Haare färben – Deine Lieblingsfarbe schnell & einfach selbst auftragen

Du möchtest wieder einen neuen Look ausprobieren und deinen Haaren eine neue Farbe verpassen? Der Frisör ist dir aber zu teuer? Praktischer Weise gibt es ja viele Farben im Handel, mit denen du deine Haare im neuen und frischen Glanz erstrahlen lassen kannst. Doch es gibt auch einige Dinge, die du beim Färben der Haare beachten solltest. Hier geben wir dir eine Schritt für Schritt Anleitung an die Hand, wie du am einfachsten und schnellsten die Haare selber auftragen kannst.

Schritt für Schritt zur neuen Haarfarbe – So geht’s!

Im Prinzip kannst du die Haare in nur vier Schritten färben. Wichtig ist es aber, das Haar im Vorfeld auf die Coloration vorzubereiten. Eine intensive Pflege mit Conditioner und Aufbaukuren ist anzuraten. Auch ist es sinnvoll, die Spitzen im Vorfeld zu schneiden. Denn sind die Spitzen bereits brüchig, so können diese farblich anders ausfallen, als der Rest. Außerdem ist es wichtig, vor dem Beginn des Färbens die Haare mit einem tiefen-reinigenden Shampoo zu waschen. So werden Reste von Stylingprodukten entfernt. Du solltest auch auf Nummer sicher gehen und deine Haut auf allergische Reaktionen testen. Einen Tag vorher sollte etwas Farbe an eine Hautstelle aufgetragen werden. Kommt es zu Rötungen, so sollte lieber auf das Färben mit der Haarfarbe verzichtet werden. Um ein ordentliches Ergebnis zu erzielen, solltest du folgendermaßen vorgehen:

  • Schritt 1: Haare in vier Bereiche unterteilen

Zunächst solltest du eine horizontale Linie am Hinterkopf mit einem Stielkamm von Ohr zu Ohr ziehen. Den unteren Bereich bis zum Nacken hin teilst du nun vertikal in zwei etwa gleichgroße Bereiche ein. Ebenfalls musst du das Haar am Oberkopf in zwei gleichgroße Bereiche mittels verlängertem Mittelscheitel teilen. Die Haare steckst oder klammerst du fest, damit diese in dieser Position bleiben.

  • Schritt 2: Farbe mischen und Tipps beachten

Nun ist es wichtig, die Farbe nach der entsprechenden Anleitung zu mischen. Vorher ziehst du dir die Handschuhe an. Du solltest prinzipiell am Hinterkopf am Ansatz mit dem Auftragen der Farbe beginnen. Der Bereich nimmt die Farbe nicht ganz so schnell an im Gegensatz zum Oberkopf-Haar. Die Farbe sollte unbedingt zügig aufgetragen werden. Bei unterschiedlichen Einwirkungszeiten passiert es schnell, dass das Ergebnis fleckig ausfällt und sehr unprofessionell wirkt.

  • Schritt 3: Farbe auftragen

Du startest mit der linken unteren Haarpartie und kämmst sie glatt. Da beginnst du nun mit dem Auftragen der Farbe auf den Haaransatz auf dem ersten Zentimeter. Der Ansatz sollte komplett mit Farbe bedeckt sein. Kopfhaut sollte an keiner Stelle mehr durchscheinen. Falls du bereits die Haare gefärbt hast und nun nur den Ansatz nachfärben möchtest, so sollte nicht zu viel von dem Haar mit Farbe bestrichen werden. Einige Millimeter sind ok, um einen guten Übergang zu erzielen. Die fährst nun solange in Zentimeter Schritten fort, bis der komplette erste Bereich mit Farbe versehen ist. Ebenso gehst du auf der rechten Seite des Hinterkopfes vor. Danach startest du mit den Bereichen auf dem Oberkopf. Auch hier gehst du Stück für Stück vor.

  • Schritt 4: Nacken- und Stirnhaaransatz bepinseln

Bist du mit den vier Bereichen fertig, so bepinselst du noch den Haaransatz im Nacken und an der Stirn, bis alles gleichmäßig bedeckt ist. Nun heißt es abwarten und die Farbe entsprechend der Bedienungsanleitung einwirken lassen. Sobald die Einwirkungszeit vorüber ist, wäscht du die Farbe sehr gründlich aus.

Nach dem Färben der Haare solltest du die Haare weiterhin ordentlich pflegen und mit speziellen Pflegeprodukten verwöhnen. Es gibt im Handel oder im Internet spezielle Shampoos und Pflegekuren für gefärbte Haare. Dank dieser Pflegeprodukte wird die Farbe vor dem Ausbleichen geschützt. Über einen langanhaltenden Glanz und eine intensive Farbe kannst du dich freuen.

Fehler beim Färben der Haare vermeiden

Es gibt einige Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest. Zunächst einmal solltet ihr nicht die größten Erwartungen an das Ergebnis stellen. Bei leichten Farbveränderungen sollte es kein Problem sein, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Doch wenn ihr einen radikalen Farbwechsel anstrebt, so ist der Gang zum Frisör meist doch die bessere Wahl. Denn nicht jede Wunschfarbe kann daheim realisiert werden. Wichtig sind außerdem folgende Punkte:

  • Richtige Ausgangsfarbe bestimmen (Abbildungen auf der Verpackung mit den eigenen Haaren vergleichen)
  • Zeit mitbringen und den Vorgang gut vorbereiten
  • Mit einem Wecker arbeiten, um die optimale Einwirkungszeit zu nutzen
  • Für Schulterlänge werden meistens zwei Packungen benötigt – ansonsten zu wenig Farbe für das komplette Haar
  • Wenn einmal mit Naturhaarfarbe gefärbt wurde, dann keine Chemiefarbe auftragen (abwarten bis die Farbe herausgewachsen ist)

Wichtig ist auch, dass du unbedingt die Beschreibung liest. Bei manchen Herstellern fällt die Zeit zum Einwirken kürzer oder länger aus. Lässt du die Farbe zu lange einwirken, so wird das Haar doch stärker strapaziert. Außerdem sollte nicht unbedingt immer das ganze Haar gefärbt werden. Falls die Haare nachgewachsen sind, so reicht es, den Ansatz zu färben.

Weiterführende Literatur und gute Tipps