Haare locken – So machst du dir wunderschöne Locken in 10 Minuten

Schöne Locken selber machenDu hast von Natur aus keine lockigen Haare, möchtest aber endlich einmal Locken besitzen? Es gibt verschiedene Styling-Tipps, um wunderschöne Locken zu erzielen. Einige Varianten sind recht zeit-intensiv. Für andere Varianten hingegen brauchst du nur wenige Minuten einzuplanen. Es ist beispielsweise möglich, Lockenwickler zu nutzen, um Locken zu erhalten. Doch das ist doch eine Methode, die etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt. Eine schnellere Alternative ist der Lockenstab. Mit der richtigen Anwendung des Lockenstabs erhalten Sie in nur wenigen Minuten eine prächtige Lockenmähne.

So funktioniert es – Mit dem Lockenstab zu Locken

Locken sind bei vielen Leuten so beliebt. Sie wirken doch sehr quirlig und verhelfen zu einem tollen Volumen. Vor allem ist das eine tolle Abwechslung zu einem glatten Look. Mit dem Lockenstab kannst du große und kleine Locken zaubern, ohne viel Zeit einzuplanen. Es ist auch möglich, Locken vom Ansatz her zu kreieren oder doch mittig zu beginnen. In nur wenigen Schritten gibt es einen Lockenkopf. So gehst du vorzugsweise vor:

  • Schritt 1: Lockenschaum einmassieren

Nachdem du deine Haare gewaschen und geföhnt hast, massierst du Lockenschaum in deine Haare ein. Je besser der Schaum einmassiert wird, umso schöner werden im Endeffekt die Locken.

  • Schritt 2: Lockenstab auswählen

1. Platz: Cloud Nine

Guter Lockenstab von Cloud Nine

2. Platz: Remington

GHD Gold Glätteisen

3. Platz: Babyliss

Babyliss Lockenstab

Je nachdem, ob du große oder kleine Locken haben möchtest, solltest du dich für einen entsprechenden Lockenstab entscheiden. Für große Locken benötigst du einen dicken Lockenstab und für kleine Locken einen dünnen Stab.

  • Schritt 3: Strähne für Strähne locken

Sobald du dich entschieden hast, trennst du einzelne Strähnen (ungefähr 5 cm dick) ab und besprühst Hitzeschutz auf. Danach drehst du die Strähnen auf den Lockenstab auf, hältst die Locken kurz und lässt sie dann vom Lockenstab fallen. Den ganzen Kopf bearbeitest du von hinten nach vorne auf diese Art und Weise. Anfangen solltest du mit dem Unterhaar. Es ist also auch wichtig, das Deckhaar zunächst hochzustecken, um nicht durcheinander zu kommen. Trägst du einen Scheitel, so solltest du im Vorfeld das Haar scheiteln und dann erst Strähne für Strähne locken.

Tipp: Soll der Look etwas geordnet aussehen, so sollten die Locken alle von hinten nach vorne aufgedreht werden. Bevorzugst du einen wilden Wuschelkopf, so solltest du abwechselnd mal von vorne und mal von hinten drehen.

  • Schritt 4: Haar durchschütteln

Sobald du mit dem Locken der Haare fertig bist, beugst du dich mit deinem Kopf nach vorne und schüttelst das Haar kräftig durch. Nun kannst du bei Bedarf noch etwas Volumenpuder in die Ansätze und die Haarlängen geben, um der Lockenfrisur noch mehr Volumen zu verleihen.

Tipp für den Folgetag: Soll das Haar am Folgetage wieder im selben Look erstrahlen, so bietet sich spezielles Trockenshampoo zum Auftragen an. Hast du das gemacht, kannst du mit dem Lockenstab gezielt nacharbeiten.

So funktioniert der Lockenstab

Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Lockenstäbe, dass es gar nicht so einfach ist, sich für ein Modell zu entscheiden. Manche Lockenstäbe sind mit und manche sind ohne Klemmen. Bei den Modellen mit Klemmen hast du den großen Vorteil, dass du die Strähnen nicht festhalten musst. Allerdings besteht bei den Modellen mit Klemmen auch die Gefahr, einen Knick in das Kopfhaar zu bügeln. Bei den Modellen ohne Klemme ist es aber gerade am Hinterkopf etwas schwieriger. Mit einer Hand muss der Lockenstab gehalten werden und mit der anderen Hand die Haarsträhne. Es hat also alles Vor- und Nachteile. Doch allgemein sollte auf die Qualität geachtet werden. Sinnvoll ist es, nicht gerade das günstigste Modell zu kaufen. Möchtest du häufig Locken zaubern, so bieten sich folgende Modelle an:

  • Mit Keramikbeschichtung
  • Mit Teflonbeschichtung

Denn diese Oberflächen sind zu dem Haar besonders schonend. Die Hitze wird gleichmäßig verteilt. Durch die Einwirkung von Hitze werden chemische Verbindungen im Kopfhaare etwas gelockert, sodass eine neue Form erzeugt werden kann. Die Veränderung der Haare ist jedoch nicht auf Dauer. Für einen kurzen Zeitraum kannst du dich über die Locken freuen. Dann musst du jedoch wieder neu formen, um wieder solch schöne Locken zu haben. Doch dank des Lockenstabs funktioniert das ja doch sehr schnell.

So halten die Locken lange

Es ist schade, dass die Locken innerhalb relativ kurzer Zeit wieder verschwunden sind. Doch du kannst etwas nachhelfen, um länger etwas von der Lockenpracht zu haben. Mit ein bisschen Übung schiebst du die Locken von dem Lockenstab ab. Nun steckst du die eingerollte Strähne zum Abkühlen fest. Denn wenn deine kreierten Locken in dem Zustand abkühlen, so profitierst du von einem sehr langen Halt.

Zählst du zu den Leuten, die langes, glattes und dickes Haar besitzen, so solltest du realistisch bleiben. Bei derartigen Haaren wird immer wieder ein rascher Lockenverlust festgestellt. Durch die Schwerkraft hängen die Haare schnell wieder. Ein stufiger Schnitt würde da Abhilfe schaffen.

Weiterführende Informationen und Tipps: